Hyvää päivänjatkoa oder Guten Tag liebe Kunstfreunde!

Erkunde die Welt!

Mit diesem Gedanken und einer lieben Künstlerkollegin ging`s ins schöne Finnland.

In der Nähe von Helsinki, in Hämenlinna besuchten wir eine gemeinsame Freundin und Künstlerin. Wir drei kennen uns schon viele Jahreüber unsere Symposium mit dem internationalen Kunstverein European Artists e.V..

Der Plan war, eine Woche gemeinsam zu arbeiten, neue Projekte zu entwickeln und auszustellen.

Großartig!

Die Vorfreude war groß!

Finnland ist berühmt für seine atemberaubende Natur. Es gibt diese endlosen Wäldern und mitten drin die Finnische Seenplatte. Das ganze bietet eine unvergleichliche Kulisse für alle, die Ruhe und Inspiration in der Natur suchen. Nicht nur für Künstler, die ihre Kreativität entfalten möchten. Die Stille der finnischen Natur ermöglicht es, tief in sich selbst hineinzuhorchen, um Gedanken Raum zu geben, für die vielleicht im Alltag nicht viel Zeit bleibt. – Soweit der kleine Werbepart fürs schöne Finnland.

Meine persönliche challenge:

Meine gewohnten großen Leinwände gingen dieses Mal nicht mit auf Reisen.

Ganz bewußt wollte ich auf Papier arbeiten. Collagen waren die Idee. Was übrigens auch gut funktioniert hat – dazu aber irgendwann mal mehr!

Interessanter fand ich es draußen in und mit der Natur zu arbeiten. Ich versuchte mich zum ersten Mal in LAND-ART. In Finnland scheint die Verbindung zwischen Natur und Kunst nahtlos zu sein. Viele finnische Künstler finden ihre Inspiration in der umgebenden Natur und drücken ihre Verbundenheit in ihren Werken aus. Die Tradition des LAND-ART ist dort stark verwurzelt, bei der natürliche Materialien wie Steine, Holz und Pflanzen verwendet werden, um im Freien Kunstwerke zu schaffen. Und das wollte ich gerne mal ausprobieren.

Los ging`s – mit dem sammeln von Naturmaterialien.

Ich fand jede Menge Tannenzapfen!

Viele Tannenzapfen.

Wirklich richtig viele!

Denn die brauchte ich auch…

… mmmmmh – und so ganz ohne Farbe geht bei mir dann doch nix. Also habe ich alle erstmal fablich gestaltet, damit sie auch in der Umgebung auffallen. Zugegeben eine kleine Fleißarbeit, die sich aber gelohnt hat:

Titel: „Circle of life“

Alles hat einen Anfang und leider auch ein Ende- genau wie für mich diese tolle Woche!

Aber die Inspirationen bleiben und mal sehen, welche Wirkung die Farben & und das Sein in dieser Umgebung meine Arbeiten im Atelier beeinflussen wird.

Bei all der Kunst denke ich, dass es für uns alle wichtig ist, dass wir uns in unserer modernen Lebensweise bewusst Auszeiten in der Natur schaffen. Und ja, Kunst kann eine Brücke zwischen der Hektik des Alltags und der Naturverbundenheit schlagen. Sie kann uns an all das Schöne um uns herum erinnern.

Ich hoffe ich konnte euch ein bißchen mit hinein nehmen in diese leicht finnischen Gedanken. Wenn ihr mögt, lasst mir unten einen Kommentar da. Ich würde mich freuen von euch zu hören.

Jetzt verschwinde ich mal erst ins Atelier.

Malerische Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert